Deutsch Polnisch Russisch 
 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Altdanziger Bier - Tradition seit 1871
Details
Computernotdienst in Allenstein
Details
Traditionelle Wurstwaren aus dem Ermland
Details

Blog / News

Erinnerung an den Mathematiker David Hilbert aus Königsberg

23.01.2022

Er war einer der ganz Großen der Mathematik. Wissenschaftler stellen ihn gerne in eine Reihe mit Archimedes, Newton oder Carl Friedrich Gauß. In allen Gebieten der Mathematik hat er seine Spuren hinterlassen. Er wurde vor 160 Jahren geboren. Foto: David Hilbert Anfang 20. Jahrhundert (Wikimedia Commons, gemeinfrei)

Das Gräberfeld von Groß Ottenhagen

10.01.2022

Das Land um Königsberger herum - die prußischen Gaue Nadrauen, Natanagen, Samland - galt den ostpreußischen Altertumsforschern als ein „einziges großes Gräberfeld“ (Adalbert Bezzenberger). Der Ostpreuße Jürgen Ehmann hat sich besonders mit dem Gräberfeld von Groß Ottenhagen befasst und dazu nachfolgenden Artikel geschrieben. Foto: Pferdebestattung bei Gr. Ottenhagen (Jürgen Ehmann)

Otto Braun aus Königsberg, Ministerpräsident von Preußen

03.01.2022

Als Chef der Preußischen Regierung, dem weitaus größten deutschen Teilstaat, von 1920 – 1932 genoss der Sozialdemokrat Otto Braun einen sehr guten Rufund war ein mächtiger Mann. Wegen seines autoritären Führungsstils nannte man ihn auch „Roter Zar von Preußen“. Aus Anlaß seines 150. Geburtstags gibt die Deutsche Post am 3. 1. 2022 eine extra Briefmarke heraus. Foto: Otto Braun und Rudolf Breitscheid im April 1932 (Bundesarchiv, Bild 102-13412 / CC-BY-SA 3.0 in Wikimedia Commons, licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Deutschland license)

Erinnerung an James Hobrecht aus Memel

31.12.2021

Der einstige Stadtbaudirektor von Berlin plante seinerzeit die Entwicklung der Stadt für die nächsten 50 Jahre und führte in Berlin die Stadtentwässerung ein. Foto: Eines der Pumpwerke für die Kanalisation der Hauptstadt, hier das in der Erich-Weinert-Strasse zwischen Greifswalder Strasse und Prenzlauer Allee (Boonekamp in Wikimedia Commons, available under the Creative Commons CCO 1.0 Unisversal Public Domain Dedication)

Der Komponist Lotar Olias

23.12.2021

Der in Königsberg geborene Musiker hat viele Lieder komponiert und Texte gedichtet, die heute noch weithin populär sind. Foto: Plattencover mit der Ankündigung eines der erfolgreichsten Lieder von Lotar Olias

Marion Gräfin Dönhof

02.12.2021

Die Gräfin leitete ab 1939 die Familiengüter im südlichen Ostpreußen und war nach der Flucht als Journalistin und Autorin eine herausragende Meinungsbildnerin in der Bundesrepublik Deutschland. Foto: Schloss Friedrichstein (Wikimedia Commons, gemeinfrei)

Der SPD-Politiker Gustav Noske

21.11.2021

Gustav Noske hat sich selbst als Bluthund bezeichnet. Mit seiner Vorgehensweise machte er sich aber zum Paten der Weimarer Demokratie. Vor 75 Jahren starb er. Foto: Barrikade im Spartakusaufstand 1919 (Wikimedia Commons, gemeinfrei)

Johann Friedrich von Domhardt

13.09.2021

Der Sohn aus bürgerlichen Verhältnissen erlebte eine beispiellose Karriere im 18. Jh. und wurde einer der bedeutendsten Verwaltungsbeamten im frideriianischen Preußen. Foto: Gutshaus von Althof/Ragnit nach dem 2. Weltkrieg.

Erinnerung an den Mathematiker und Physiker Franz Neumann

11.09.2021

Der große Wissenschaftler wurde vor über 220 Jahren in Mellin (heute Glambeck) bei Joachimsthal in Brandenburg geboren, wo er auch heute noch große Verehrung erfährt. Als Professor in Königsberg war er der Begründer der Mathematischen Physik und beeinflusste durch seine Schüler die wissenschaftliche Entwicklung dieser Disziplin an vielen deutschen Universitäten. Foto: Geburtsort Mellin in der Uckermark (Wikipedia, gemeinfrei)

Sportteams in Kaliningrad/Königsberg

09.09.2021

Kaliningrad ist der kleinste Staat Russlands und liegt zwischen Litauen, Polen und der Ostsee. Kaliningrad auch unter seinem ursprünglichen deutschen Namen Königsberg bekannt, ist die Hauptstadt der Oblast Kaliningrad in Russland mit etwa 450.000 Einwohnern. Foto: Neues Kaliningrad-Stadion auf der Lomse (Dmitry Rozhkov in Wikimedia Commons, licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International license)

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren