Deutsch Polnisch Russisch 
 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Traditionelle Wurstwaren aus dem Ermland
Details
Traditionelle Wurstwaren aus dem Ermland
Details

Blog / News

Das Programm Siri für Apples neuen iOS 6 findet Restaurants auch im tiefsten Masuren

19.06.2012

Am Beispiel des Jagdhofs Potocki in Galkowo/Nickelshorst (siehe auch hier) setzt sich die FAZ kritisch mit der Notwendigkeit eines solchen Programms auseinander. Artikel siehe hier (FAZ, 19. 6. 2012 - auch die FAZ sollte aber lernen, dass es nicht "in den Masuren heißt, sonder "in Masuren")

Das Bild zeigt das Jagdhaus in Galkowen (Frederik Blattgerste, 2010)

Neuerscheinung: 1939 - 1945: Erinnerungen - nicht nur in Bildern

18.06.2012

Der Holocaust-Überlebende und Autor Josef Königsberg gestaltete das Buch zusammen mit den Fotografen und Grafikern Jürgen Kahlert und Harald Nadolny sowie mit dem Autor und Texter Olaf Eybe. Dem Team gelang ein erschütterndes Werk, das Fotos, die vor mehr als 30 Jahren in Auschwitz, Bergen-Belsen, Birkenau, Dachau und anderen Orten des Schreckens entstanden, mit Erläuterungen, Augenzeugenschilderungen und Gedichten kombiniert

Bild: Geographie des Holocaust im Zweiten Weltkrieg (Percy86, 21. 12. 2009, in Wikipedia über den Holocaust)

Die Oblast Kaliningrad wirbt in Berlin um deutsche Investoren

15.06.2012

Gouverneur Zukanov eröffnet heute, 15. Juni, eine Präsentation der Region um das frühere Königsberg

Das Bild zeigt das neue Wohnquartier "Fischland" am Pregel (Peter Ritter, 2010)

Der in Königsberg geborene Volkwin Marg ist einer der renommiertesten Stadienplaner der Gegenwart

14.06.2012

Zur diesjährigen Europameisterschaft plante er die Fußballstadien in Warschau und Kiew. Dabei ist er alles andere als fußballbegeistert

Das Bild zeigt das Nationalstadion Warschau (Foto: Wistula am 26. 5. 2012, in Wikipedia zum Nationalstdion Warschau - Lizenz Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported)

Erinnerung: Orangerie- Konzerte Schloss Unternzenn im Juni 2012

12.06.2012

An drei Sonnabenden im Juni treten auf: Rebekka Hartmann (Violine), Georgi Mundrov (Klavier) und der Bariton Christoph von Weitzel, der auch das Konzept aufgestellt hat

Programmübersicht

Ausstellung

12.06.2012

Die Ausstellung informiert in über 30 Bild- und Texttafeln über Historie, Landschaft, Architektur und Badekultur. So entstehen Porträts der drei osteuropäischen Orte zu verschiedenen Zeiten

Das Bild zeigt eine Tourenbootregatta vor Laboe bei der Kieler Woche 2003 (Foto RThiele, 21. 6. 2003 in Wikipedia über Kieler Woche - GNU Lizenz für freie Dokumentation)

Offenburger Gymnasiasten besuchten ihre Partner-Schule in Olsztyn - Allenstein

11.06.2012

Zehn Tage in Olsztyn bedeuteten zehn Tage Erfahrungen sammeln über das Leben in einer polnischen Familie, den Schulalltag und auch die Geschichte der Region Ermland- Masuren

Das Bild zeigt die Gedenktafel für den Architekten Erich Mendelsohn am Markt von Olsztyn - Allenstein, der in dieser Stadt geboren wurde (Bild: Friderich von Oppeln, 2011)

Russland will 2013 ein Drittel mehr Gas durch die Pipeline in Weißrußland transportieren

10.06.2012

Das Transitgas ist für die Oblast Kaliningrad (früher Königsberg) sowie für Litauen, die Ukraine und Polen bestimmt. (RIA Novosti, 8. 6. 2012)

Gymnasiasten aus Rüsselsheim nahmen am Jazz-Festival in Klaipeda - Memel teil

09.06.2012

26 „Swing Kids“ des Kant-Gymnasiums in Rüsselsheim nahmen mit den beiden musikalischen Leitern Jens Hunstein und Heiko Hubmann an einer fast einwöchigen Konzertreise zum Jazz-Festival in Klaipeda (Memel) teil. Es fand in diesem Jahr zum 18. Mal statt und ist international renommiert. (Medjournal, 8. 6. 2012)

Ausstellung in Wetzlar „Kirchen im nördlichen Ostpreußen – Der Weg der Diakonissen“

08.06.2012

Die von der Hessischen Landesregierung organisierte Ausstellung im Rahmen der Veranstaltungen zum „Tag der Vertriebenen“ beim Hessentag findet in den Räumen der Königsberger Diakonie statt

Das Bild zeigt die Ruinen der fast 700 Jahre alten Kirche in Medenau, Kreis Fischhausen, die unversehrt über den 2. Weltkrieg kam und in den 1950er Jahren vom Militär gesprengt wurde, um Schotter für den Straßenbau zu gewinnen (Foto: Otto Walker, 2011)

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS