Deutsch Polnisch Russisch 
 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Altdanziger Bier - Tradition seit 1871
Details
Traditionelle Wurstwaren aus dem Ermland
Details
Computernotdienst in Allenstein
Details

Blog / News

Literatur Neuerscheinung über Gr. Bertung bei Allenstein

26.08.2020

Gerhard Glombiewski hat hat Buch mit dem Titel „Das Kirchspiel Gr. Bertung/Kreis Allenstein/Ermland/Ostpreußen - Leben und Leiden im Kirchspiel aus der Sicht seiner ehemaligen Bewohner" geschrieben. Ausgehend von den Veröffentlichungen der Heimatzeitschrift „Jomen-Post“ ermöglicht er es etlichen aus dieser Gegend Vertriebenen, ihren Kriegserlebnissen, ihren Gefühlen und Einsichten Ausdruck zu verleihen und die Summe ihrer Erkenntnisse mit der deutsch-polnischen Nachkriegsentwicklung abzugleichen. Foto: Buchcover

Jamie Cullum

20.08.2020

Der britische Musiker und Sänger hat durch seine Großmutter Wurzeln in Ostpreußen. Foto: Jamie Cullum auf dem North Sea Jazz Festival 2015 (Simon Bierwald in Wikimedia Commons, licensed under the Creative Commons Atribtion-Share Alike 2.0 Generic license)

Preussen-Kurier Nr. 2/2020

19.08.2020

Eine neue Ausgabe des Preussen-Kuriers mit interessanten Berichten zum Thema Bernstein, über Thorn, Leben und Werk Friedrich Heitmanns und etlichen weiteren Beiträgen sehen Sie hier. Foto: Kopernikus-Denkmal in Allenstein

Slot Spiele kostenlos kennenlernen: ohne Nebengeräusche

18.08.2020

Slot Spiele – oder auch unter dem vertrauteren Name „Einarmiger Bandit“ bekannt – gehören fraglos seit jeher zu den interessanteren Spielen rund um die illustre Welt der Casinos, ganz gleich ob virtuell vor dem eigenen Computer oder im landbasierten Casino, egal ob in Ostpreußen, Las Vegas oder Atlantic City. Foto: Casino in Kulikowo - Strobjehnen bei Cranz (E. Snegowski)

Volker Lechtenbrink hat Geburtstag

18.08.2020

Der in Ostpreußen geborene Schauspieler, Sänger, Regisseur und Intendant ist ein Multitalent. Wir gratulieren zu seinem heutigen Geburtstag sehr herzlich. Foto: Filmplakat „Die Brücke“ (Helmuth Ellgaard in Wikimedia Commons, licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license)

Orgelkonzert am 28. 8. 2020

18.08.2020

Der berühmte Kirchenmusikdirektor Prof. Dr. phil. Neidhart Bethke gibt am Freitag, 28. August 2020, ein weiteres Konzert auf der frisch restaurierten und erst kürzlich am 1. 8. 2020 eingeweihten Orgel in Warpuhnen - Warpuny im einstigen Kreis Sensburg. Wer gerade Urlaub in Masuren macht, ist herzlich eingeladen, an dem Konzert teilzunehmen. Foto: Manual der Orgel in Warpuhnen (Kerstin Harms)

Erinnerung an den Maler und Graphiker Karl Leo Guttmann aus Memel

16.08.2020

Als Kind des Memellands aus Memel hatte Karl Leo Guttmann naturgemäß eine enge Beziehung zur Kurischen Nehrung, und die prägte sein künstlerisches Schaffen. Er studierte 1935 – 1941 an der Kunstakademie in Königsberg, u. a. bei Eduard Bischoff und Alfred Partikel. Dann wurde er zum Kriegsdienst einberufen und kehrte erst 1948 aus russischer Kriegsgefangenenschaft zurück. Er lebte In Düsseldorf und arbeite dort als Technischer Zeichner und Grafiker im Nordrhein-Westfälischen Wirtschaftsministerim bis 1973. Die Stiftung Deutsche Kultur im östlichen Europa hat 2010 einen einfühlsamen Bericht über den Künstler geschrieben – siehe hier . Foto: Impression der Dünen bei Pillkoppen vor dem Krieg.

Colmar Freiherr v. d. Goltz-Pascha

13.08.2020

Der deutsche Feldmarschall hat wesentlich am Aufbau der türkischen Armee zum Ende des 19. Jahrhunderts mitgewirkt und war im 1. Weltkrieg aktiv am Kriegsgeschehen im Nahen Osten auf türkischer Seite beteiligt. Foto: Kaiser Wilhelm II. legte 1917 Blumen am Grab des Feldmarschalls v. d. Goltz im deutschen Botschaftspark in Konstantinopel nieder. ( Bundesarchiv, Bild 146-2007-0141 / CC-BY-SA 3.0 in Wikimedia Commons, licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Germany license)

Erinnerung an den Ingenieur Hermann Mathies

10.08.2020

Der im Samland geborene preußische Baubeamte, Parlamentarier und Manager in der Montanindustrie war verantwortlich für die Entstehung des Dortmund-Ems-Kanals als Verbindung des Ruhrgebiets mit der Nordsee sowie des Dortmunder Hafens. Foto: Dortmund-Ems-Kanal in Münster (Rüdiger Wölk in Wkimedia Commons, licensed under the Creative Commons Attribution.Share Alike 2.5 Generic license)

Rudolf Siemering

10.08.2020

Der ostpreußische Bildhauer schuf eine Fülle von Denkmälern, von denen einige auch heute noch den Betrachter erfreuen. Foto: Mozart-Haydn-Beethoven-Denkmal im Berliner Tiergarten 1904 (Eisenacher in Wikimedia Commons, licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license)

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren