Deutsch Polnisch Russisch 
 

Gastgeber in Ostpreußen

BURGEN + SCHLÖSSER im Land des DEUTSCHEN RITTERORDENS
Details anzeigen
Link ber Facebook senden
Seite twittern

Hier finden Sie alle Beiträge im Blog, geordnet nach Kategorien

 

Besichtigung der neuen Sonderausstellung SIELMANN!

13.05.2020

Mit der Wiederöffnung des Ostpreußischen Landesmuseums mit Deutschbaltischer Abteilung ist nun auch die Ausstellung SIELMANN! für die Öffentlichkeit zugänglich. Sie hatte eigentlich bereits am 4. April 2020 starten sollen, doch musste die Ausstellungseröffnung aufgrund der Corona-Pandemie leider abgesagt werden. Auch jetzt dürfen auch in den Museen noch keine größeren Ansammlungen von Personen zusammenkommen und so muss das gesamte Begleitprogramm leider entfallen.

Die Ausstellung geht auf das Leben und Werk des bekannten Tierfilmers Heinz Sielmann (1917-2006) ein, stellt aber im Wesentlichen die Schwerpunkte seines Vermächtnisses vor. Sielmann wuchs ab 1924 in Königsberg auf, die reiche Natur Ostpreußens prägte seinen beruflichen Werdegang. Bereits 1938 drehte er seinen ersten Film, dem vier große Kinoproduktionen und unzählige Fernsehsendungen folgten. Im Verlauf der Jahre sah Heinz Sielmann immer deutlicher, dass weltweit Lebensräume zerstört und die in ihnen lebenden Tiere und Pflanzen bedroht wurde. Er wurde vom Tierfilmer zum Naturschützer. 1994 gründeten seine Frau Inge und er die Heinz Sielmann Stiftung, die sich in ganz Deutschland erfolgreich für den Erhalt gefährdeter Lebensräume einsetzt und vier Großschutzgebiete betreut.

In der Ausstellung wird die Arbeit der Stiftung, Sielmanns Vermächtnis, auf eindrucksvolle Weise in Szene gesetzt. Sie richtet sich an ein jüngeres Publikum, an Familien, doch ebenso an ältere Jahrgänge, denen sie ein Wiedersehen mit Heinz Sielmann ermöglicht. Es gibt im wahrsten Sinn des Wortes viel zu entdecken, und gleichsam nebenbei erfährt man viel über die Lebensgemeinschaften in Bergbaufolgelandschaften, Seengebieten, Trockenrasen oder Heideflächen. Ein ungewöhnlicher Medieneinsatz vermittelt visuelle Überraschungen! Kinder entdecken die Ausstellung auf Augenhöhe und mit „Entdeckerlinsen“ wird Unsichtbares plötzlich sichtbar. Große und kleine Tiere machen neugierig auf die Natur vor unserer Haustür, deren Beobachtung Freude macht und die zu schützen sich lohnt.

Die Ausstellung wurde von der Heinz Sielmann Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Museum für Naturkunde in Berlin erarbeitet. Ihre Präsentation in Lüneburg wurde durch freundliche Unterstützung der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung, des Lüneburgischen Landschaftsverbands und die unserem Museum nahestehenden Vereine der Freunde und Förderer ermöglicht.

------------------------------

Kontakt

Janina Stengel M.A., Volontärin Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +49 (0)4131 7599528, E-Mail: j.stengel@ol-lg.de

Ostpreußisches Landesmuseum mit Deutschbaltischer Abteilung, Heiligengeiststraße 38, 21335 Lüneburg
Tel. +49 (0)4131 759950, Fax +49 (0)4131 7599511
E-Mail: info@ol-lg.de, Internet: http://www.ostpreussisches-landesmuseum.de

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren