Deutsch Polnisch Russisch 
 

Einen Sommerurlaub in Masuren verbringen

31.03.2021

In diesem Jahr sehnen sich in diesen schwierigen Zeiten noch mehr Menschen nach einem schönen Urlaub in den Sommermonaten. Aus heutiger Sicht steht noch nicht fest, welche Möglichkeiten man aufgrund der anhaltenden Epidemie in den kommenden Monaten haben wird. Ein interessantes Reiseziel könnte auf jeden Fall die masurische Seenplatte werden. Diese Region in Polen ist ein wunderschönes Paradies vor allem auch für Menschen, die auf der Suche nach Erholung sind und sich außerdem für die Schönheiten der Natur begeistern können. Positiv ist außerdem, dass die Masuren bislang vom Massentourismus größtenteils verschont geblieben sind. Eine gute Möglichkeit, um die Urlaubskasse ein wenig aufzubessern, kann ein guter Daytrading Broker sein. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass man sich für einen leistungsfähigen Anbieter entscheidet, sodass man auch ausreichend Möglichkeiten bei der Geldanlage hat.

Die masurische Seenplatte im Nordosten von Polen

Eine Reise an die masurische Seenplatte haben mit Sicherheit viele Leute noch nicht unternommen. Das hängt unter anderem damit zu tun, dass viele Reisende in den Sommermonaten zum Beispiel lieber in den Süden Europas reisen oder nach Möglichkeit Ziele in noch weiterer Entfernung ansteuern. Das ist aber eigentlich schade, weil es auch in der näheren Umgebung viele reizvolle Urlaubsziele gibt. Eine Fahrt in den Nordosten Polens an die masurische Seenplatte kann beispielsweise ein interessantes Urlaubsziel sein. Diese Region bietet unzählige Seen und unglaublich viel tiefgrünen Wald. Dadurch ist die masurische Seenplatte ein Traum für Erholungssuchenden. Aber auch für Familien mit Kindern hat diese wunderschöne Region unglaublich viel zu bieten.

Die masurische Seenplatte besteht übrigens aus rund 3000 Seen und hält außerdem viele romantische Kanäle für die Besucher bereit. Darüber hinaus kann man auf dem Gebiet mit einer Gesamtfläche von rund 46.000 Quadratkilometern eine ursprüngliche und gut erhaltene Sumpf- und Flusslandschaft entdecken. Die genaue Zahl der Seen steht bis heute noch nicht fest, weil es bei Zählungen im Laufe der Jahre aufgrund der großen Anzahl von Seen immer kleinere Abweichungen bei den Ergebnissen gab. Insgesamt leben in dieser einzigartigen Region alleine 350 verschiedene Vogelarten und außerdem kann man hier auch Tiere wie Wölfe, Luchse, Biber und sogar Elche in ihrer natürlichen Umgebung beobachten. Die bereits angesprochenen kleinen Kanäle verbinden die einzelnen Seen und auch das ist ein Grund dafür, dass der Wassersport sich in den Masuren als eine besonders beliebte Freizeitaktivität herauskristallisiert hat.

Die masurische Seenplatte in Polen – ein geeigneter Ausgangspunkt

In den Sommermonaten durchqueren zahlreiche Segelboote die Gewässer der masurischen Seenplatte. Dabei steuern diese Boote immer wieder die kleinen und verträumten Dörfer an, die in dem großen Gebiet der Masuren verstreut sind. Durch diese kleinen Orte hat man auch die Möglichkeit eine Art von Inselhopping an der Seenplatte in Polen zu erleben. Ein Highlight der masurischen Seenplatte ist auf jeden Fall auch, dass es tatsächlich einige kleine Inseln gibt, welche ihren Besuchern die Möglichkeit für eine Übernachtung anbieten. An den klaren Seen kommen übrigens Schwimmer, Wassersportler und Angler genauso auf ihre Kosten, wie Naturliebhaber.

Auf vielen Seen gibt es übrigens auch die Möglichkeit, sich ganz entspannt mit einem Ausflugsboot fortzubewegen und bequem vom Deck des Schiffs die wunderschöne und zu großen Teilen unberührte Natur zu beobachten.

Ein geeigneter Ausgangspunkt für den Urlaub an der Seenplatte in den Masuren kann beispielsweise die Stadt Gizycko sein. Im Deutschen ist der Ort unter dem Namen Lötzen bekannt und stellt mit insgesamt rund 32.000 Einwohnern den größten Ort an der Seenplatte dar. Diese Stadt befindet sich zwischen dem Kissainsee und dem Löwentinsee. Diese abwechslungsreiche Stadt bietet sich auf jeden Fall als Ausgangspunkt für viele Exkursionen in dieser Region an.

Ein Hafen für Segler, Restaurants und Burgen

Die Straßen rund um die Stadt Gizycko sind nur teilweise asphaltiert. Dadurch bewegt man sich zum Beispiel mit dem Fahrrad auf etwas holprige Weise auf dem Rundweg um den wunderschönen See. Auf diesem Weg kommt man auch durch einige kleine Dörfer und kann am Wegesrand auch immer die eine oder andere Pause einlegen. Kommt man nach einer Seeumrundung zurück an die Promenade des Hafens, dann warten auf die Besucher viele unterschiedliche Restaurants, die mit verschiedenen kulinarischen Spezialitäten aus den Masuren aufwarten.

Nicht entgehen lassen sollte man sich die Festung Boyen, die in der Zeit von 1844 bis 1887 erbaut worden sein soll. Es handelt sich hierbei um eine Ringfestung mit dazugehöriger Schwenkbrücke, die über den Verbindungskanal geht. Es handelt sich hierbei um eine Besonderheit, denn es gibt von einer solchen Konstruktion in Europa nur noch zwei intakte Exemplare. Auf der Reise sollte man sich außerdem Sztynort (Steinort) anschauen und den Seglerhafen mit seinen umliegenden Restaurants und Bars anschauen.

Ein anderer interessanter Ort ist Nikolaiken (poln. Mikolajki), das für seine Besucher neben weiteren Seen übrigens auch den Wasserpark Tropikana und das Hotel Golebiewski zu bieten hat. In dem Ort gibt es eine Legende, die besagt, dass der Stintehengst an diesem Ort in der Vergangenheit viele Fischerboote zum Kentern gebracht hat. Einer dieser betroffenen Fischer soll laut der Legende dann ein eisernes Netz geschmiedet haben und damit den sagenumwobenen Stintehengst gefangen haben und den Fischkönig anschließend an einen der Brückenpfeiler gekettet haben. Heute gibt es unter dieser Brücke am Talty-See immer noch eine Skulptur, welche an die Stadtlegende früherer Zeiten erinnert.

Jaskowo ein Paradies für Ruhesuchende

In den Masuren gibt es unglaublich viele verschiedene Orte, welche die Besucher auf unterschiedlichste Art und Weise in ihren Ban ziehen. Für Leute, die im Urlaub auf der Suche nach der absoluten Ruhe sind, könnte der kleine Ort Jaskowo ein Urlaubsparadies darstellen. Wobei es sich hierbei eigentlich noch nicht einmal um einen richtigen Ort handelt. Vielmehr gibt es in Jaskowo einfach nur einige Wohnhäuser und für einen Einkauf muss man schon nach Wiartel fahren, um sich in dem dortigen kleinen Geschäft mit dem Notwendigsten zu versorgen.

Der hier befindliche Wiartelsee begeistert mit seinem smaragdgrünen Wasser und dem Umstand, dass auf diesem See keine größeren Boote zugelassen sind. Interessant ist generell, dass auf vielen Seen in den Masuren größere Boote, die für die Fortbewegung einen Motor benötigen nicht zugelassen sind. Das ist eine wichtige Maßnahme, die den Besuchern und natürlich auch den hier lebenden Tieren eine angenehme Ruhe sichert.

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren