Link ber Facebook senden
Seite twittern
 

Stalewo - Stalle

Das Dorf wurde 1363 gegründet mit Unterschrift vom Komtur von Christburg, Werner von Rumdorff. Zur Ordenszeit standen in Stalle die Pferde der Marienburg in Quartier - daher der Name, und dieser Ordenshof wurde 1330 erstmals urkundlich erwähnt.

Zu Beginn des ersten Weltkriegs entdeckte man bei Erdarbeiten 300 Meter vom Ort entfernt alte Gräber mit Steinumfassungen, angefüllt mit Menschen- und Pferdeknochen, alten Werkzeugen, Dolchen sowie einem langen Ritterschwert mit Scheide. Vermutlich handelte es sich dabei um einen Friedhof des Deutschen Ordens.

Erhalten ist das Köstersche Bauernhaus, errichtet 1751 von Baumeister George Pöck für Michael Gehrt, ein Fachwerk-Vorlaubenhaus. Die Vorlaube ruht auf 8 Säulen, repräsentiert also 8 Hufen Landbesitz.

Das Obergeschoss des Giebels ist hier um zwei Balkenstärken vorgezogen. In einer Reihe von Feldern wurden Rautenmuster übereinandergelegt und mit Andreaskreuzen verziert. Die deutsche Inschrift auf der Frontseite ist noch erhalten. Sie lautet:

ich hab gebauet mit bedacht, der Hoff soll werden gut gemacht in ein nachfolger, und ein anderer Mann, den doch vielleicht wohl tadeln kan - Michael Gehrt Bau Herr George Pöck Baumeister

Köstersches Vorlaubenhaus von Südwesten, 2003
Köstersches Haus von Südost, 2003
Detail der Balkeninschrift
 
 
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren