Rodnowo - Reddenau

Eberhard von Tettau, einer 1478 aus Sachsen eingewanderten Familie angehörig, erhielt 1533 von Herzog Albrecht die Güter verliehen, die er zuvor dem kinderlosen Fabian Tolcke auf Gut Tolks abgekauft hatte. Seine Söhne erweiterten den Besitz um etliche Dörfer und dazu gehörte auch Reddenau. Als sie bald 364 Hufen (à ca. 16,5 ha) in ihrer Hand vereinigt hatten, zählte die Familie von Tettau nach der Familie v. Kreytzen und den Truchsess von Waldburg zum drittgrößten Großgrundbesitzer des späteren Kreises.

Mehr lesen

Bilder

Kirche innen Richtung Osten