Deutsch Polnisch Russisch 
 

Weitere Inhalte

Link ber Facebook senden
Seite twittern
 

Ort und Gut Stare Juchy - Jucha/Fließdorf


Das Dorf Jucha liegt in einer schönen Landschaft am Gablickfluß (Wada). Früher war der Ort bekannt für seinen jährlichen Vieh- und Pferdemarkt.
Die Gemeinde fügt sich seit dem 1. 10. 1929 zusammen aus den Ortschaften Alt Jucha, Neu Jucha und Adl. Jucha. Alt und Neu Jucha existierten wohl schon zur Mitte des 15. Jhs.. Ihre Handfesten wurden 1471 bzw. 1473 erneuert. Am 18. 8. 1938 erfolgte die Umbenennung von Jucha in "Fließdorf".

In Neu Jucha gibt es in einem Eichenhain hinter der Kirche immer noch einen Opferstein aus pruzzischer Zeit, einen eiszeitlichen Findling. Hier fanden sich noch bis ins 16. Jh. hinein Nachfahren der Sudauer ein, um althergebrachte kultische Feste mit Tieropfern zu feiern.

Nicht weit von Jucha entfernt erhebt sich der mit 205 m üNN höchste Berg des ehemaligen Kreises Lyck, der Plowczer Berg.

Das große Gutshaus von Adl. Jucha, ursprünglich ein Barockbau aus der 2. Hälfte des 18. Jhs., wurde während des 1. Weltkriegs zerstört und danach im Geschmack der Zeit wieder aufgebaut.

Otto Gruber, der Sohn des letzten deutschen Gutsbesitzers, dessen Familie 1710 aus Salzburg zuwanderte und 1854 bis 1945 hier saß, hat sich intensiv mit der Lokalgeschichte befasst. Das Haus sieht noch sehr gut instand aus und gehört heute der Staatlichen Agentur für landwirtschaftliche Immobilien (AWRSP)

Häuser in Jucha 2015
Altes Gebäude in Jucha 2015
 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS