Deutsch Polnisch Russisch 
 

Silginy - Sillginnen

Gut Sillginnen wurde in der 2. Hälfte des 14. Jhs. gegründet und 1437 erstmals urkundlich genannt. 1519 wurde Melchior von Creytzen d. Ä. (1475 – 1550) u. a. mit Sillginnen belehnt. Er hatte 1504 Susanne von Egloffstein-Domnau geheiratet und gelangte so in den Besitz der großen Domnauer Begüterung. 1525 wurde er zum Oberhofmeister in Königsberg ernannt und 1533 zum Landhofmeister und gehörte damit zur Spitze der Landesregierung. Sein ältester Sohn und Erbe, Johannes von Creytzen (1506 – 1575), war von 1536 – 1575 Kanzler in Preußen und Professor an der neu gegründeten Albertina.

Mehr lesen

Bilder

Seite 1 von 2
Schloss Sillginnen um 2000
Wirtschaftsgebäude in Sillginnen 2012 (Frederik Blattgerste)
Blick auf das Dorf Sillginnen 2012 (Frederik Blattgerste)
 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS