Deutsch Polnisch Russisch 
 

Geschichte von Mühlhausen

Die Gründung des Ortes Gvardejskoe – Mühlhausen erfolgte vermutlich am Anfang, wenigstens aber in der 1. Hälfte des 14. Jhs. 1372 werden Dorf und Kirche erstmals urkundlich erwähnt. Damit ist er eine der ältesten deutschen Siedlungen in Natangen. 1414 wurde sie zusammen mit Zinten, Landsberg und Kreuzburg schon als „kleine Stadt“ bezeichnet.

Mühlhausen zählte 1944 etwa 700 Einwohner, die hauptsächlich von der Landwirtschaft lebten. Neben der Kirche gab es eine Schule, die Mühle, eine Molkerei und zwei Gasthöfe. Der Bahnhof Schrombehnen lag 6 km entfernt. Schulunterricht gab es in Mühlhausen schon bald nach der Reformation. Durch das Dorf fließt das kleine Flüsschen Beisleide, das in den Frisching mündet.[1]Heute hat Mühlhausen wieder etwa soviel Einwohner wie vor dem Krieg. Einige Dorfbewohner sind in den letzten 30 Jahren zugewanderte Russlanddeutsche.

Mehr lesen

Bilder

Margarethe von Kuenheim
 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS