Deutsch Polnisch Russisch 
 

Liwny - Stobingen

Stobingen erhielt seine Handfeste 1343 vom Insterburger Komtur Kulling und ist damit etwa so alt wie Wehlau. Sein Name leitet sich möglicherweise vom prußischen Wort „stabis“ = Stein ab. Der Komtur in Insterburg war deshalb zuständig, weil das Gebiet Wehlau 1340 vorübergehend der Komturei Insterburg zugeordnet wurde, während es davor und danach zum Waldamt Tapiau gehörte.

1929 wurde das aufgesiedelte Ripkeim mit Siedlung und Restgut der Gemeinde Stobingen eingefügt. 1939 lebten hier etwa 430 Personen.

Mehr lesen

Bilder

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS