Deutsch Polnisch Russisch 
 

Zegoty - Siegfriedswalde

Der ermländische Bischofsvogt Heinrich von Luter verlieh dem Ort um 1333 – 1342 die Handfeste nach kulmischem Recht. Am 31. Januar 1945 wurde Siegfriedswalde von der Roten Armee eingenommen.

Eine erste Kirche aus dem 14. Jh. brannte im 16. Jh. ab und wurde nach dem Wiederaufbau am 27. 8. 1606 von Bischof Simon Rudnicki St. Johannes dem Evangelisten geweiht. Weitere Patrone waren die Muttergottes und alle Heiligen. Wegen Baufälligkeit dieses Hauses wurde ein Neubau erforderlich, der 1909/10 neogotisch entstand und der samt Inneneinrichtung aus dieser Zeit gut erhalten ist.

Mehr lesen

Bilder

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS