Deutsch Polnisch Russisch 
 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Modulare Massivholzmöbel
Details
Traditionelle Wurstwaren aus dem Ermland
Details
Manufaktur im Schloss Eichmedien
Details

Blog / News

Die polnische Wirtschaft boomt

17.09.2018

Mindestens die polnischen Versicherungskonzerne gehören zu den besten Firmen in Osteuropa. Aber auch sonst sieht es gut aus. Lesen Sie hier. Foto: Gewerbeimmobilie in Olsztyn – Allenstein

Lebenskosten in Polen

05.09.2018

Der größte Teil Ostpreußens ist heute polnisch. Dort begeistert nicht nur die schöne Landschaft, die Alleen und die vielen Wassersportmöglichkeiten – man lebt dort auch preiswert. Sehen Sie die Statistik hier. Foto: Einzigartige Drehbrücke im Kanal von Lötzen

In Nordostpreußen werden 80.000 ha Land verpachtet

04.09.2018

Wie Kaliningrad-Domizil berichtet, werden in der Oblast Kaliningrad landwirtschaftliche Flächen im Umfang von 80.000 Hektar an interessierte Landwirte verpachtet, die die meist brach lieenden Flächen wieder in Kultur bringen sollen - sehen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, 31. 8.2018). Foto: Brache nach 7 - 8 Jahren (Michael Schwarz in Wikimedia Commons, licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license)

Eigenes Haus im südlichen Ostpreußen? Das sollte man beim Kauf beachten!

03.08.2018

Sie haben Ihren Urlaub im Osten verbracht und bei der Fahrt durch das Land ein gemütliches Häuschen am Seeufer bemerkt oder Sie beneiden bloß Ihre Nachbarn, die jedes Jahr Sommerferien auf ihrem eigenen Grundstück in Masuren, Pommern und Schlesien verbringen, und Sie stöbern jetzt in unserem Portal, um etwas Geeignetes zu suchen? Eine gute Immobilie, insbesondere ein Haus, zu finden ist nicht einfach, aber durchaus möglich! MEHR

Foto: Agro-Bauernhof im Storchenparadies in Schewecken (http://ostpreussen-immobilien.de/ref024-24.htm)

Der Chemiefabrikant Ernst Max Schwarz aus Elbing

04.06.2018

Elbing hat im 19. Jahrhundert nicht nur solchen Industriegigantgen wie Ferdinand Schichau hervorgebracht, sondern auch andere begabte Söhne der Stadt haben eine beachtliche Wirtschaftskarriere gemacht. Einer davon war der Unternehmer Ernst Max Schwarz.

Darf ein Deutscher ein Grundstück in Polen kaufen?

18.08.2017

Eine solche Frage wird des Öfteren gestellt. Antwort: er darf! Foto: Ferienhaus in Wygoda - Waldruh

Lebenshaltungskosten in Kaliningrad

04.06.2017

Kosten für Waren des täglichen Bedarfs, Dienstleistungen und Tarife nach aktuellem monatlichen Stand, hier vom 1. 6. 2017. Sehen Sie hier Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 4. 6. 2017) Grafik: Kaliningrad-Domizil.

Aktuelles aus dem russischen Bankensektor

02.06.2017

Stand der aktualisierten Statistik: 3. März 2017. Sehen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 2. 3. 2017) Foto: Kaliningrad-Domizil

Die ostpreußische Landwirtschaft kommt in die Gänge

26.04.2017

Große Überraschung: im Kaliningrader Gebiet sind aktuell große Felder wieder bewirtschaftet. Foto: Aufgehende Saat (fuerstenau-hoexter.de)

Deutsche Spuren der industriellen Entwicklung Allensteins

18.02.2017

In der 2. Hälfte des 19. Jhs. hielt auch in Allenstein die industrielle Entwicklung der damaligen Zeit Einzug, zwar moderater als in den wirtschaftlichen Zentren des Deutschen Reichs, aber für ein Agrarland doch in deutlichem Umfang. Foto: das von Max Hesse 1905 errichtete Miethaus, heute Bürogebäude..

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren