Deutsch Polnisch Russisch 
 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Modulare Massivholzmöbel
Details
Jagdgeschäft und Waffenwerkstatt Jan Janczewski
Details
Manufaktur im Schloss Eichmedien
Details

Blog / News

Der Humorist Günter Willumeit aus Memel starb vor fünf Jahren

17.10.2018

Willumeit war eigentlich Zahnarzt vonn Beruf, aber überregional bekannt wurde er durch seinen Humor, mit dem er sogar im Fernsehen reüssierte. Foto: Günter Willumeit (René Kleinschmidt in Wikimedia Commons, gemeinfrei)

Revolution von oben - Preußens Reformen und ihre Folgen in Ostpreußen

16.10.2018

Führung im Rahmen der Veranstaltungsreihe Museum erleben mit Museumsdirektor Dr. Joachim Mähnert am Dienstag, 16. Oktober 2018, 14:30 Uhr bis 16:30 Uhr. Bild: "Die Auswanderer" von dem in Königsberg geborenen Maler Carl-Wilhelm Hübner (1814-1879) aus dem Jahr 1862 (Ostpreußisches Landesmuseum)

Das Königsberger Blutgericht

15.10.2018

In den Gefängnisräumen und Folterkammern des mittelalterlichen Ordensschlosses und Sitz des Hofgerichts richtete sich im 19. Jahrhundert eine Weinhandlung ein, die sich zu einem populären Weinlokal fortentwickelte. Dieses erhielt in Anspielung an die makabre Historie des Ortes den Namen „Blutgericht“. Foto: Überreste des im Weltkrieg zerstörten Weinlokals in einer aktuellen russischen Ausstellung

Rundschreiben der Bremer Landesgruppe der Ost- und Westpreußen

14.10.2018

Die Bremer Landesgruppe weist neben anderen Veranstaltungen vor allem auf eine Podiumsdiskussion am Dienstag, 16. Oktober - 18.00 Uhr im Wallsaal der Stadtbibliothek Bremen hin, wo kompetente Persönlichkeiten das Schicksal der Wolfskinder beleuchten. Dr. Christopher Spatz und ein Wolfskind sind ebenfalls dabei. Foto: Buchcover „Nur der Himmel blieb derselbe“ von Christopher Spatz.

Von Bienen und Menschen – Lesung und Gespräch mit Ulla Lachauer

13.10.2018

Bienen sind besondere Wesen. Wie es diesen kleinen, fleißigen Wesen ergeht, wie wir Menschen mit ihnen umgehen - das ist ein Seismograph für den Zustand unserer Welt. Veranstaltung am Mittwoch, 17. Oktober 2018, 18:30 Uhr im Ostpreußischen Landesmuseum in Lüneburg. Foto: Ulla Lachauer (Stephanie Schweigert, Ostpreußisches Landesmuseum)

Erinnerung an den Maler Alfred Partikel

09.10.2018

Alfred Partikel, u.a. Mitglied der Malergemeinschaft auf der Kurischen Nehrung, wurde in Ostpreußen geboren und war auf dem Darß ansässig. Sein Werk ist unvergessen, sein Tod mysteriös. Foto: Alfred Partikel vor dem roten Haus in Ahrenshoop 1925 (Wikimedia Commons, gemeinfrei)

Literatur: Erinnerung eines Jungen aus Rastenburg

05.10.2018

Im stolzen Alter von 90 Jahren hat Günther Bossmann seine Lebenserinnerungen veröffentlicht. Das Buch "Niemand kennt seinen Weg – Biografie eines Jungen aus Ostpreußen" soll Erinnerungen wachhalten – an die Schrecken des Krieges und des Nazi-Regimes. Weiteres lesen Sie hier. Foto: Buchcover Literareon-Verlag

Die Schwarze Kunst in Königsberg – Druckgrafik an der Königsberger Kunstakademie im 20. Jahrhundert

02.10.2018

Präsentation des Ostpreußischen Landesmuseums Lüneburg im Rahmen der Veranstaltungsreihe Museum erleben am Dienstag, 2. Oktober 2018, 14:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Veranstaltungsort: Neubau des Ostpreußischen Landesmuseums, Heiligengeiststraße 38, 21335 Lüneburg
Eintritt: 10 € / ermäßigt 7 € (inkl. Kaffee und Gebäck)
Bild: Norbert Dolezich - Mein Atelier in der Königsberger Kunstakademie 1943 (OL)

Erinnerung an den sozialdemokratischen Politiker Hugo Haase aus Allenstein

30.09.2018

Er war zusammen mit August Bebel und Friedrich Ebert einer der Führer der SPD von 1911 bis 1916. Foto: Revolutionsregierung 1918: v.l.n.r. Emil Barth (USPD), Otto Landsberg (SPD), Friedrich Ebert (SPD), Hugo Haase (USPD), Wilhelm Dittmann (USPD), Philipp Scheidemann (SPD) (Wikipedia, gemeinfrei)

Am 27. September 1523, vor 495 Jahren, fand die erste evangelische Predigt in Preußen statt

28.09.2018

Prediger war der sorbische Theologe Johannes Briesmann aus Cottbus, der sich 1522 der Lehre Luthers angeschlossen hatte und in Wittenberg zum Doktor der Theologie promovierte. Foto: Detail vom Grabmal Herzog Albrechts im Königsberger Dom

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren