Deutsch Polnisch Russisch 
 

Programm des Ostpreußischen Landesmuseums im Februar 2020

28.01.2020

A) Ausstellungen – Februar 2020

30. November 2019 bis 1. März 2020, Sonderausstellung
Im Kleinen groß – Der Maler Horst Skodlerrak zum 100. Geburtstag
Der Maler und Grafiker Horst Skodlerrak aus dem Dorf Jugnaten (Juknaiciai) im Kreis Heydekrug (Silute, heute Litauen), 1920 geboren, war in vielen Landschaften unterwegs. Welche er aber auch mit Pinsel, Zeichenstift oder Radiernadel darstellte, immer wurden es seine eigenen durch die ganz individuelle Art seiner Kunst. Nach dem Studium an der Königsberger Kunstakademie in den Jahren 1937-39 schloss sich für ihn ein Jahr Tätigkeit als Volksschullehrer im Memelland an.

Nach 1945 erlebte der Künstler schwere Jahre als freier Künstler. Doch fand er in dieser Zeit zu seinem eigentlichen Stil, der ihn unverwechselbar machte und die Grundlage seiner künstlerischen Bedeutung bildet. 1964 wurde er Dozent an der Kieler Kunstschule. Er starb 2001 in Lübeck.

Die Ausstellung gibt einen Überblick über das ganze Werk des Künstlers, von den Anfängen in Ostpreußen bis zu letzten Arbeiten.

------------------------------

22. Februar bis 21. Juni 2020, Kabinettausstellung
Eröffnung: Freitag, 21. Februar 2020, 18.30 Uhr, Eintritt frei!

Käthe Kollwitz – Die Welt in Schwarz und Weiß

Die in Königsberg geborene Künstlerin Käthe Kollwitz (1867–1945) erlangte als Grafikerin Weltruhm. Aus Anlass ihres 75. Todestages zeigt das Ostpreußische Landesmuseum im Gedenken an sie eine kleine Auswahl ihres druckgraphischen Werkes.

Käthe Kollwitz erhielt ihr Malereistudium in Königsberg, Berlin und München. Ihre besondere Begabung lag jedoch bei der Grafik. Sie heiratete 1891 den Arzt Karl Kollwitz und zog mit ihm nach Berlin, wo sie ihre künstlerische Tätigkeit zunächst in der Privatwohnung entfaltete. Die Söhne Hans und Peter wurden 1892 und 1896 geboren. 1898 bis 1903 war Käthe Kollwitz als Lehrerin beim Verein Berliner Künstlerinnen tätig.1909 begann sie mit plastischen Arbeiten. 1919 wurde sie zur Professorin der Preußischen Akademie der Künste ernannt und bekam ein eigenes Atelier. 1933 zwangen die Nationalsozialisten sie, ihre Mitgliedschaft in der Akademie aufzugeben. Es folgte ab 1936 ein faktisches Ausstellungsverbot. 1943 verließ sie Berlin wegen der Bombenangriffe. Sie starb am 22. April 1945 in Moritzburg. Käthe Kollwitz wurde bald nach ihrem Tod wegen ihres künstlerischen Werks und seiner sozialkritischen Aussagen sehr berühmt und wird bis heute hoch verehrt.

B) Veranstaltungen – Februar 2020

Treffpunkt für die Veranstaltungen ist, soweit nicht anders angekündigt, das Foyer des Museums.

------------------------------

Sonntag, 2. Februar 2020, 14.00 bis 15.00 Uhr, regulärer Museumseintritt zzgl. 1,50 € Öffentliche Sonntagsführung ohne Anmeldung:

Ännchen von Tharau

Manfred Schekahn, gebürtiger Niddener und Pastor i.R., stellt das berühmte gewordene und viel besungene Ännchen von Tharau in Dichtung und Entwicklung von Simon Dach über Johann Gottfried Herder bis zur Gegenwart vor.

------------------------------

Dienstag, 4. Februar 2020, 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr, 3,00 € zzgl. Eintritt (inkl. Kaffee, Tee und Gebäck).
In der Reihe Museum erleben:

Leben und Kindheit auf dem Dorfe 1946 bis 1955

Dr. Gerhard Scharf erzählt über die Nachkriegszeit, die er als Flüchtlingskind in einem Dorf in der Lüneburger Heide erlebte und stellt die Schwierigkeiten der „Fremden“ im dörflichen Leben dar.

Wegen der begrenzten Platzzahl bitten wir um vorherige Anmeldung unter 04131 759950 oder info@ol-lg.de

------------------------------

Mittwoch, 5. Februar 2020, 18.30 Uhr, Eintritt: 5,00 €

„Neue Nachbarn“ – Deutsche und Polen im Ermland und in Masuren nach 1945

Das Kulturzentrum Ostpreußen in Ellingen in Bayern führte 2016/17 ein zweisprachiges Projekt durch, das die unmittelbare Nachkriegszeit im seit 1945 polnischen Teil Ostpreußens mittels persönlicher Erlebnisberichte näher beleuchten sollte.

Zu diesem Thema referieren: Wolfgang Freyberg, der Direktor des Kulturzentrums Ostpreußen in Ellingen, der das Projekt leitete, sowie Gabriela Czarkowska-Kusajda, freie Mitarbeiterin am Kulturzentrum Ostpreußen für Zeitzeugenprojekte, welche die Interviews geführt hat.

Wegen der begrenzten Platzzahl bitten wir um vorherige Anmeldung unter 04131 759950 oder info@ol-lg.de

------------------------------

Mittwoch, 12. Februar 2020, 18.30, Eintritt: 5,00 €

Dannenberger Hopfen -- Ein fast vergessenes Wichtiges

Vortrag von Ulli Stang über das Kulturgut Hopfen aus dem Wendland.
Wegen der begrenzten Platzzahl bitten wir um vorherige Anmeldung unter 04131 759950 oder info@ol-lg.de

------------------------------

Donnerstag, 13. Februar 2020, 15.00 bis 17.00 Uhr, Eintritt frei!

Porträts drucken

Kinderclub mit Viviane Schnitzler

Nach einem inspirierenden Rundgang durch die Kunstabteilung werden zunächst Skizzen hergestellt. In unserer Druckwerkstatt können eigenen grafische Entwürfe auf Kautschukplatten übertragen und in vielen Variationen gedruckt werden.

Jeden zweiten und vierten Donnerstag im Monat findet der kostenlose Museums-Kinderclub für Schulkinder von 6 bis 12 Jahren statt. Der Kinderclub ist für alle Kinder, die Lust haben, regelmäßig zweimal im Monat einen spannenden Nachmittag im Museum zu erleben. Der Einstieg ist mit vorheriger Anmeldung jederzeit möglich.

Anmeldung unter 04131 759950 oder info@ol-lg.de

------------------------------

Samstag, 15. Februar 2020, 11 bis 17 Uhr und Sonntag, 16. Februar 2020, 11 bis 16 Uhr
Kosten für beide Tage: 100 € (inkl. Material)

Eine andere Wirklichkeit – Zwischen Natur und Abstraktion

In diesem Malworkshop für Erwachsene lädt die Künstlerin Elena Steinke ein, die vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten von Wasserfarben nach eigener Wahl wie Aquarell, Gouache und Acryl rein oder in Mischtechnik kennen zu lernen.
Begleitveranstaltung im Rahmen der Sonderausstellung „Im Kleinen groß – Dem Maler Horst Skodlerrak zum 100. Geburtstag“ (noch 1.März 2020).

Anmeldung unter 04131 759950 oder info@ol-lg.de

------------------------------

Dienstag, 18. Februar 2020, 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr, 3,00 € zzgl. Eintritt (inkl. Kaffee, Tee und Gebäck)
In der Reihe Museum erleben:

Am eigenen Leib erlebt

Vortrag von Dr. Jörn Barfod über das Flüchtlingselend im Werk der Graphikerin Gertrud Lerbs-Bernecker. Ihre Flucht aus Königsberg führte sie in den Raum Lüneburg. Hier erlebte sie alle Nöte des Flüchtlingsschicksals. In ihren graphischen Werken findet sich viel davon wieder.

Wegen der begrenzten Platzzahl bitten wir um vorherige Anmeldung unter 04131 759950 oder info@ol-lg.de

------------------------------

Donnerstag, 27. Februar 2020, 15.00 bis 17.00 Uhr, Eintritt frei!

Selbst Herstellen und Zeichnen mit Gallustinte.

Kinderclub mit Caroline Stobbe

Leonardo da Vinci und viele große Meister haben Tinte für Ihre Zeichnungen benutzt. Gallustinte ist schon seit dem 3. Jahrhundert v. Chr. gebräuchlich. Wir stellen unsere eigene Tinte her und zeichnen damit – wie die alten Meister.

Jeden zweiten und vierten Donnerstag im Monat findet der kostenlose Museums-Kinderclub für Schulkinder von 6 bis 12 Jahren statt. Der Kinderclub ist für alle Kinder, die Lust haben, regelmäßig zweimal im Monat einen spannenden Nachmittag im Museum zu erleben. Der Einstieg ist mit vorheriger Anmeldung jederzeit möglich.

Anmeldung unter 04131 759950 oder info@ol-lg.de

------------------------------

Vorschau auf die Veranstaltungen im März 2020

Sonntag, 1. März 2020, 14.00 bis 15.00 Uhr, regulärer Museumseintritt zzgl. 1,50 € Öffentliche Sonntagsführung ohne Anmeldung:

Käthe Kollwitz – Melancholie und Aufruhr

Silke Straatman führt durch die aus Anlass des 75. Todestages der Königsberger Künstlerin präsentierte Kabinettausstellung „Käthe Kollwitz – die Welt in Schwarz und Weiß“ (22. Februar bis 21. Juni 2020).

------------------------------

Dienstag, 3. März 2020, 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr, 3,00 € zzgl. Eintritt (inkl. Kaffee, Tee und Gebäck). In der Reihe Museum erleben:

Käthe Kollwitz

Eine Führung mit Kustos Dr. Jörn Barfod.

Käthe Kollwitz begann ihre künstlerische Ausbildung mit dem Malereistudium in Königsberg, Berlin und München. Sie entdeckte ihre große Begabung vor allem auf dem Gebiet der Graphik. Nach ihrem Tod wurde sie sehr berühmt und hoch verehrt.

Wegen der begrenzten Platzzahl bitten wir um vorherige Anmeldung unter 04131 759950 oder info@ol-lg.de

------------------------------

Ostpreußisches Landesmuseum mitDeutschbaltischer Abteilung, Heiligengeiststraße 38, 21335 Lüneburg
Tel. +49 (0)4131 759950, Fax +49(0)4131 7599511
E-Mail: info@ol-lg.de, Internet: http://www.ostpreussisches-landesmuseum.de

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren