Deutsch Polnisch Russisch 
 

Gastgeber in Ostpreußen

Tagesaktuelle Informationen aus Kaliningrad
Details anzeigen
Link ber Facebook senden
Seite twittern

Hier finden Sie alle Beiträge im Blog, geordnet nach Kategorien

 

Ein Meister des kleinen Formats - Naturszenen des Jagdmaler Reinhold Feussner (1886-1971)

24.05.2019

Reinhold Feussner erhielt eine Ausbildung an der Kunstakademie in Königsberg/Pr. und begann bereits vor dem Ersten Weltkrieg, Aufsätze in der Deutschen Jäger-Zeitung zu illustrieren. Er war begeisterter Jäger. Nach dem Ersten Weltkrieg verdiente Feussner seinen Lebensunterhalt mit der Illustration von Natur- und Jagdbüchern sowie Artikeln in der Jagdpresse. Er spezialisierte sich auf kleine Formate, in denen er das Dargestellte dennoch in bemerkenswerter Deutlichkeit ausführte. Seine Eigenständigkeit bewies er damit, dass er nicht dem Zug der Zeit zur Heroisierung der Jagddarstellungen folgte, sondern in eher leisen, undramatischen Schilderungen dem Natureindruck nahekam.

Nach dem Zweiten Weltkrieg fand Feussner im Westharz ein neues Zuhause. Von hier aus zog es ihn oft in die Lüneburger Heide, wo er malte und jagte. Bis 1965 konnte er unentwegt neue Werke schaffen, dann hinderte ihn eine schwere Krankheit an seiner Passion.

Reinhold Feussners Werk ist geprägt von detailgenauen Widergaben der Landschaft und des Wildes, von kenntnisreichen Momentaufnahmen des Jagdbetriebs und eindrucksvollen Stimmungen. Aus seinen Bildern spricht nicht zuletzt auch die Liebe zur Kreatur. Durch das kleine Format seiner Deckfarbenbilder, das zunächst auch technisch bedingt war wegen der Bestimmung als Abbildungsvorlagen, gelingt es dem Künstler, besondere Nähe zur Natur auszudrücken.

Ein wesentlicher Teil der gezeigten Arbeiten stammt aus einer großen Schenkung von Herrn Dr. Rolf Brunk, Hattersheim.

Kontakt Öffentlichkeitsarbeit und Marketing Ostpreußisches Landesmuseum
Ann-Christin Lepper, Wissenschaftliche Volontärin
Tel. +49 (0)4131 7599528, E-Mail: a.lepper@ol-lg.de

Ostpreußisches Landesmuseum mit Deutschbaltischer Abteilung,Heiligengeiststraße 38, 21335 Lüneburg,
Tel. +49 (0)4131 759950, Fax +49(0)4131 7599511
E-Mail: info@ol-lg.de, Internet: www.ostpreussisches-landesmuseum.de

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren