Deutsch Polnisch Russisch 
 

Gastgeber in Ostpreußen

Gemütliche und komfortable Pension, in der Deutsch gesprochen wird
Details anzeigen
Link ber Facebook senden
Seite twittern

Hier finden Sie alle Beiträge im Blog, geordnet nach Kategorien

 

Danzig - literarischer Reiseführer

04.09.2019

Danzig mit seiner durch unterschiedliche Kulturen geprägten Geschichte ist nicht nur literarischer Ort der Werke von Günter Grass, sondern auch vieler anderer deutscher und polnischer Schriftsteller vom Barock bis zur Gegenwart. Acht Spaziergänge erkunden Schauplätze von Romanen und Gedichten von Joseph von Eichendorff, Johanna Schopenhauer, Alfred Döblin, Stefan Chwin, Paweł Huelle und vieler anderer. Sie führen auch in weniger besuchte Gegenden der Stadt, die als Zentrum von Hanse und Solidarność ebenso bekannt wurde wie als Symbol der Nachkriegsordnung von Versailles, des Kriegsausbruchs von 1939 und des polnischen Wiederaufbaus nach dem Zweiten Weltkrieg.

Dieses Buch „tarnt“ sich als Reiseführer, enthält dementsprechend Routen durch Danzig/Gdańsk, alte und neue Fotos, ist jedoch in Wahrheit eine klug komponierte Anthologie. Der Historiker und Slawist, stellvertretender Direktor des Deutschen Polen-Instituts in Darmstadt, PD Dr. Peter Oliver Loew, hat mehrere Jahre in Danzig gelebt, und das spürt man. Kein Pflasterstein, zu dem es nicht das passende Zitat gäbe! Loew spricht den Leser direkt an und führt ihn souverän, wobei er sich wechselweise Ironie oder Pathos, Distanz oder Heimweh eines deutschen oder polnischen Dichters zu eigen macht.

Das Gespräch mit Peter-Oliver Loew führt der Historiker und Slawist Dr. Andreas Lawaty. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Geschichte Polens, die Geschichte der deutsch-polnischen Beziehungen, die vergleichende Geschichte Ostmitteleuropas und die russische Kulturgeschichte.

Im Rahmen der Veranstaltung wird im Foyer des Ostpreußischen Landesmuseums eine Ausstellung gezeigt, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Schulprojekts „Aus der Geschichte lernen. Danzig anlässlich des 80. Jahrestages des Ausbruchs des Zweiten Weltkriegs“ von der Wilhelm-Raabe-Schule in Lüneburg gestaltet haben.

Kartenreservierung: Tel. 04131-759950 oder info@ol-lg.de

------------------------------

Ostpreußisches Landesmuseum mit Deutschbaltischer Abteilung, Heiligengeiststraße 38, 21335 Lüneburg
Tel. +49 (0)4131 759950, Fax +49(0)4131 7599511
E-Mail: info@ol-lg.de, Internet: www.ostpreussisches-landesmuseum.de

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren