Link ber Facebook senden
Seite twittern
 

Gasiorowo - Ganshorn bei Gilgenburg

Das hiesige Gut wurde auf dem Gelände von 1.440 Hufen zwischen Wicker und Skottau gegründet, das der Landmeister Friedrich von Wildenberg 1321 den Rittern Peter von Heselecht, Heinemann und Conrad von Wansen sowie etlichen ihrer Freunde verschrieb. Das Dorf wurde 1395 urkundlich erwähnt, als Bartek von Pilgramsdorf an Jokuschin von Ganshorn verkaufte und von diesem Käufer stammt sicher der Name des Ortes.

Gut Ganshorn war im 17./18. Jh. Bestandteil der Gilgenburger Güter der Reichsgrafen Finck von Finckenstein und geriet somit in den Konkurs des 19. Jhs. 1831 ersteigerte der Pächter Matthaeus Rogalla den Besitz zusammen mit den Gütern in Lindenau, Moschnitz und einem Teil von Wiersbau für 19.600 Rthl. Zuletzt war das Gut Königliche Domäne mit einer Größe von 457 ha, die 1920 aufgesiedelt wurde. Das Restgut umfasste dann noch 122 ha. Das Gutshaus ist nicht mehr erhalten.

 
 
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren