Link ber Facebook senden
Seite twittern
 

Nowe Kawkowo - Neukockendorf

Der Ort erhielt die Handfeste 1380 und feiert im Jahr 2005 sein 625jähriges Bestehen. Im Dorf gab es noch ein Bauernhaus aus dem 18. Jh. sowie eine Holländermühle aus dem 19. Jh.

Die Pfarrkirche aus Backsteinen auf Feldsteinsockel ohne Chor wurde nach 1350 begonnen und 1380 geweiht. 1790 und 1856 erfolgten gründliche Restaurierungen, 1989 wurde ebenfalls renoviert. Sakristei im Norden vom Anfang des 16. Jhs., Vorhalle im Süden mit Resten eines Terrakottafrieses um 1370. Bretterverschalter Turm mit schindelgedecktem Zeltdach von 1664. Im Jahr 2005 feierte man das 625-jährige Bestehen der Kirche.

Ausstattung:

  • Altäre 1857 - 1866 mit Teilen aus dem 18. Jh.;
  • barocke Kanzel um 1730;
  • Beichtstuhl von 1872;
  • Weihwasserbecken aus Granit, 14. Jh.

Adalbert Graf, Vorstandsmitglied der Kreisgemeinschaft Allenstein, hat auf eigene Kosten eine gebrauchte Orgel instand setzen lassen. Sie wurde der Kirche in Neukockendorf gestiftet.

Im Jahr 2003 hat man in der Neukockendorfer Kirche links neben der Orgel alte Wandmalereien entdeckt. Dass es in der Kirche alte Wandbilder gab, war im Prinzip nicht neu, denn bereits 1928 wies Hansheinrich Truns auf Wandmalereien unter abblätterndem Putz an derselben Stelle in der Kiche von Neukockendorf hin. 2017entdeckte man weitere Wandgemälde, z. B. den Heiligen Georg mit Drachen zwischen dem Seiteneingang und der Saktristei.[2]

Im nicht mehr genutzten Pfarrhaus soll eine Jugendbegegnungsstätte des Bistums Ermland entstehen.1


1 Mitteilung der Kreisgemeinschaft Allenstein, Orpbl. Nr. 29/03, S. 17
[2]
Andreas Galenski, Wandmalereien in Kirche entdeckt, Oprbl. Nr. 42/2017 (20. Oktober), S. 15




 
 
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren