Girgajni - Gergehnen

Hochmeister Karl von Trier übertrug dem Preußen Symeko 1315 das Feld Gergehnen erblich nebst Verleihung der niederen Gerichtsbarkeit und der Dienstrechte über die dort anzusiedelnden Bauern.

Das 500 Hektar große Gut erwarb 1860 Hermann Otto Glüer, der zu diesem Zeitpunkt gerade mal 26 Jahre alt war. Bis 1913 brachte er den Besitz mit modernen Landwirtschaftsmethoden zum wirtschaftlichen Erfolg und hinterließ es dann seinem Sohn Ernst Heinrich.

Mehr lesen

Bilder

 
 
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren