Deutsch Polnisch Russisch 
 
Link ber Facebook senden
Seite twittern
 

Pervomajskoe - Sadweitschen/Altkrug (Dorf)

Eine schlichte Kirche stand südlich der Dorfstrasse unweit des westlichen Dorfeingangs. Bereits 1712 wurde in Sadweitschen ein Gottesdienst und die Abendmahlsfeier gehalten. 1713 wurde der Prediger Heinrich Wassmuth von Königsberg nach Sadweitchen versetzt. Am 18. März 1714 legte er das Kirchenbuch der reformierten Gemeinde an, und die erste Taufe wurde vollzogen.

Eine einklassige Schule gab es in Sadweitschen zusammen mit der Kirchengründung seit 1714. Diese erhielt 1875 als Schule mit zwei Zügen und zwei Lehrerwohnungen ein neues Gebäude, das bis 1945 genutzt wurde und 1946 abbrannte. Zur Schule gehörten zuletzt noch 2,46 ha Land. Hofstelle und Garten umfaßten etwa 1 Morgen Land.

Um 1860 wurde die Ostbahn südlich der Pissa an Sadweitschen vorbei geführt. Im Osten des Dorfes führten zwei Eisenbahnbrücken über den Fluss. Im Zuge der Baumaßnahmen ließen sich etliche Arbeiter im Dorf nieder und veränderten so dessen landwirtschaftlichen Charakter nachhaltig.

Die Versorgung des Dorfes mit elektrischem Strom erfolgte 1922. 1938 änderte man den Namen des Ortes in "Altkrug". Er wurde am 20. Oktober 1944 geräumt.

Ein Dorfkrug existierte als "Bärenkrug" seit 1615. Da angeblich Napoleon 1812 in diesem Dorfkrug einen Kriegsrat abgehalten hatte, nannte man ihn danach "Napoleonkrug". Es gibt ihn nicht mehr.

Viele Detailinformationen finden sich unter kreis-gumbinnen.de

Napoleonkrug (B. Waldmann)
 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren