Deutsch Polnisch Russisch 
 
Link ber Facebook senden
Seite twittern
 

Brozówka - Gansenstein

Das hiesige Gut wurde 1562 von Herzog Albrecht erstmalig Balthasar Gans, seinem Sekretär, verliehen, und der gab dem Ort auch seinen Namen. Im 18. Jh. war die Arianer-Familie Zaluski Pächter des Gutes. Eigentümer zum Ende des 19. Jhs. mit 753 ha war die Familie Werner und in den 1920er Jahren Walter Uhse. Zur Zeit des Führerhauptquartiers im 2. Weltkrieg nutzte Heinrich Himmler das Gutshaus für seine Aufenthalte. Hier soll dann auch der Führer der polnischen Heimatarmee, Stefan Grot-Rowecki, 1943 nach seiner Verhaftung durch die Gestapo gefangen gehalten worden sein.

Der Gutskomplex hat eine malerische Lage hoch über dem Broowksee (jez. Brozówka). Das spätklassizistische Gutshaus mit neoromanischen Architektur-Elementen aus der 2. Hälfte des 19. Jhs., die Wirtschaftsgebäude aus Feldsteinen und Ziegeln sowie der Park am Abhang zum See haben die Zeiten überstanden. Besitzer 1932 war Walter Uhse. Er verfügte über eine Betriebsfläche von 788 ha, davon rd. 500 ha Acker, 120 ha Wiesen und Weiden sowie 185 ha Wald. In den Ställen standen 420 Herdbuchrinder und –kühe sowie 250 Schweine. Außerdem gab es eine Bennerei.[1]

Das Herrenhaus, das über 2 nebeneinander liegende Haupteingangstüren mit Tudorbogenabschluß verfügt, befindet sich in Privatbesitz und wurde bereits restauriert.


[1]Güter des Landkreises Angerburg von 1932

.

Friedhof von Gansenstein (Uli Heitmann, 2012)
Grabanlage von Gansenstein (Uli Heitmann, 2012)
Grabanlage von Gansenstein (Uli Heitmann, 2012)
Grabanlage von Gansenstein (Uli Heitmann, 2012)
 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren