Deutsch Polnisch Russisch 
 
Link ber Facebook senden
Seite twittern
 

Kirchen

Eine evangelische Kirche gab es in Angerapp bereits 1615 als Fachwerkbau. Sie wurde 1752 wegen Baufälligkeit abgebrochen, der Neubau am 15. 9.1754 eingeweiht. Doch auch dieses Bauwerk überstand die Zeiten nicht und wurde ab 1836 ersetzt. Den neuen Kirchenbau im Geschmack der Schinkelzeit weihte man am 9.10.1842 ein, der Turm kam 1892 hinzu. Die Orgel wurde von der Tragheimer Kirche in Königsberg übernommen. Das Gebäude steht noch, ist jedoch ramponiert. Der Innenraum war lange Zeit mit Schutt angefüllt, der aber inzwischen offenbar beseitigt ist.

Mehr lesen

Eine evangelische Kirche gab es in Angerapp bereits 1615 als Fachwerkbau. Sie wurde 1752 wegen Baufälligkeit abgebrochen, der Neubau am 15. 9.1754 eingeweiht. Doch auch dieses Bauwerk überstand die Zeiten nicht und wurde ab 1836 ersetzt. Den neuen Kirchenbau im Geschmack der Schinkelzeit weihte man am 9.10.1842 ein, der Turm kam 1892 hinzu. Die Orgel wurde von der Tragheimer Kirche in Königsberg übernommen. Das Gebäude steht noch, ist jedoch ramponiert. Der Innenraum war lange Zeit mit Schutt angefüllt, der aber inzwischen offenbar beseitigt ist. 1990 wurde das Dach als leidlich in Ordnung geschildert, doch 1994 stürzte es im Bereich des Turms ein und leitete damit eine weitere Phase des Verfalls ein. Fenster und Türen fehlten und sind inzwischen zugemauert. Die Glocken wurden 1991 ausgebaut und sind seitdem verschwunden. Aber über dem Altar ist vielleicht immer noch der Spruch zu lesen "Der Gerechte wird seines Glaubens leben".

Das Superintendentenhaus ist verschwunden

Aus der katholischen Kirche wurde ein Laden für Alte und Veteranen, also offenbar für ein bevorzugtes Publikum.

Die Neuapostolische Kapelle ist jetzt in die Kasernen integriert.

Ev. Kirche von Südosten 2013
Ev. Kirche von Nordosten 2013
Kirche von Nordwesten 2016 (Arne Woest)
Evangelische Kirche 2006
Eingangsportal im Westen 2013
Kirchenschiff 2016 (Arne Woest)
Griechisch-orthodoxe Kirche 2016
 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren