Deutsch Polnisch Russisch 
 
Link ber Facebook senden
Seite twittern
 

Powodowo - Powunden

Das Feld Powunden wurde 1285 dem Sudauer Fürst Kantigirde, Kampfgenosse Herzog Skomands, sowie dem Sudauer Zwinniennen und deren Söhnen verschrieben. Offenbar befand sich an dieser Stelle eine prußische Burg. Hier entwickelte sich zum Ende des 13. Jhs. das Dorf Powunden. Das Rittergut wurde erst 1427 gegründet.

Anfangs des 17. Jhs. saß auf dem Gut die Familie von Zehmen und hier übernachtete 1623 König Sigismund III. Wasa auf seinem Weg von Preußisch Holland nach Marienburg. In der Mitte des 17. Jhs. übernahm die Familie Kerssenstein den Besitz, Ende des 17. Jhs. bis Anfang 19. Jh. die Familie von Brederlow. 1837 teilte man das Gut in Neu und Altpowunden auf und es gab weitere Besitzwechsel - Familie Kist, Major Adolf von Besser, ab 1903 Georg von Heyer. 1917 übernahm Otto Zimmermann das 407 ha große Anwesen und führte Neu und Alt Powunden wieder zusammen. Die Tochter Zimmermann heiratete den Piloten und Luftwaffenmajor Kurt Bochert und das Ehepaar war der letzte deutsche Eigentümer bis 1945. Es wanderte nach einem vorübergehenden Aufenthalt in der Bundesrepublik nach Swakopmund in Namibia aus. Kurt Bochert fertigte einige Luftbilder des Gutsareals an und die sind erhalten geblieben.

Das Gutshaus entstammt der 2. Hälfte des 18. Jhs. Es weist als Besonderheit eine Haustür im Stil des Elbinger Frühklassizismus auf . Das Haus existiert noch, wurde in den 1980er Jahren renoviert und beherbergte die Gemeindeverwaltung. Jetzt steht das Gebäude leer, was ihm nicht gut bekommt. Im Innern hatten sich einige Schreinerarbeiten und Kamine erhalten, die schöne Treppe dagegen nicht.

Der Gutspark ist relativ gut über die Zeit gekommen

Gutshaus Powunden 2013 (Frederik Blattgerste)
Zufahrt zum Gutshaus 2013 (Frederik Blattgerste)
Gutshaus Powunden 2013 (Frederik Blattgerste)
Gutspark Powunden 2013 (Frederik Blattgerste)
Stallanlage in Powunden 2013 (Frederik Blattgerste)
Adolf v. Besser (Michael Kilger)
Hedwig v. Besser (Michael KIlger)
 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren