Geschichte der Rominter Heide

Das Gebiet der Rominter Heide, durchflossen von dem kleinen Fluß Rominte (prußisch = die eilig Dahinwandernde), gehörte zunächst dem Orden, war dann herzoglicher Besitz und später königlich-preußische Landesforst, den die Herrscher-Familie zunehmend für sich selbst beanspruchte. Der Orden hatte den Waldgürtel ursprünglich ausdrücklich zum Schutz gegen Einfälle der Litauer stehen lassen. Die Rominter Heide wurde von 2 "Wildnisbereitern" des Ordens verwaltet, die ihren Sitz in Warnen und Nassawen hatten. Holzgewinnung und Jagd spielten während der Ordenszeit keine herausragende Rolle.

Mehr lesen

Bilder

Am Wystiter See 2013
 
 
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren