Geschichte von Uschakowo - Brandenburg

Der Orden war im nahen Pokarben, das nicht mehr existiert, 1262 von den Prußen unter Herkus Monte besiegt worden. Nachfolgend legte der Orden auf Geheiß von Markgraf Otto III. von Brandenburg (+ 1267), auf den auch der Name des Ortes zurückgeht, nach dessen 3. Kreuzzug 1266 eine Burg auf den Grundmauern der inzwischen zerstörten Prußenfestung an der Mündung des Frischings (Prochladnaja) in das Frische Haff an, auf halbem Weg also zwischen Balga und Königsberg, und richtete dort im selben Jahr eine Komturei ein. Deren Verwaltungszuständigkeit erstreckte sich in einem schmalen Landstreifen bis weit nach Masuren hinein und schloss z. B. Lötzen ein. Erster Komtur war der Ordensmarschall Friedrich von Holdenstedt.

Mehr lesen

Bilder

Seite 1 von 2
Frischingsmündung (KG Heiligenbeil 2015)
Gasthaus Uschakowo, Frischingsmündung 2013 (Daniel Gottschalk)
 
 
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren