Nodems

Der Ort Nodems südlich von Germau am Haff existiert nicht mehr und gilt als untergegangener Ort. Er hieß nach dem Krieg zunächst Ukonjowo. Im Beginn der Ordenszeit gehörte der Ort zum bischöflichen Territorium, wurde aber 1277 vom Orden gegen die Güter Metkeim und Drebnau sowie einem Gut in Thüringen eingetauscht, damit er seine Besitzungen entlang der bernsteinträchtigen Westküste weiter arrondieren konnte. Er befand sich damit im Besitz des Landesherrn und wurde später Domäne. 1425 wurde eine „Villa Nodems“ genannt. Der Hochmeister setzte in Nodems die Bernsteinwacht für das hiesige Gebiet ein. Offenbar war das Sammeln von Bernstein hier besonders ergiebig.

Mehr lesen

Bilder

Auffahrt zum Gutshaus (Unser schönes Samland)
Ernst und Else von Dörnberg (Unser schönes Samland)
Lageplan der Domäne Nodems (Unser schönes Samland)
 
 
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren