Deutsch Polnisch Russisch 
 

Sovchosnoje - Rippen

Gut Rippen war zwischen Königsberg und Heiligenbeil nahe der Reichsstraße 1 gelegen, 10 km südwestlich von Brandenburg. 1340 wurde der Ort erstmals urkundlich als „Prusteynen“ erwähnt. Eine Landverschreibung von Hochmeister Friedrich von Sachsen an Caspar von Hohendorff ist für 1504 dokumentiert, doch erst im 17. Jh. wurden Landflächen zu einem Gutsareal zusammengefügt. 1654 erwarb der Elbinger Ratsherr und Richter Paul Freyling das Gut, das bis 1704 im Besitz der Familie blieb und dann an verschiedene Eigentümer weitergereicht wurde. Bald nach 1740 gelangte Rippen an den Kanzler Friedrich Alexander Baron von Korff (1713 – 1785), der ab 1746 auch Erbherr auf Bledau war.

Mehr lesen

Bilder

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren