Deutsch Polnisch Russisch 
 

Nowomoskowskoje - Pörschken

Die Gemeinde wurde erstmals 1386 urkundlich erwähnt, ist aber ebenso wie die Kirche vermutlich wesentlich älter. Sie bildete den Mittelpunkt der Huntau, einer wasserreichen Landschaft südlich der Frischingsniederung.

Die Mauern der Kirche von Pörschken reichten teilweise bis in die Zeit des ersten Baus im 14. Jh. zurück. Später wurde sie mehrmals ausgebaut und umgestaltet. Der Unterbau des Turms entstand mit der Erweiterung der ursprünglichen kleinen Kirche, die Stockwerke in Backstein darüber kamen 1676 hinzu. Der kostbare Schnitzaltar mit der thronenden Maria, mit Heiligen und Aposteln, vermutlich in Königsberg angefertigt, gelangte in die Sammlung der Marienburg. Im Innern der Kirche war die Decke in flacher Korbbogenkonstruktion durchgehend bemalt.

Mehr lesen

Bilder

Seite 1 von 2
Kirche in Pörschken (Propstei Kaliningrad, 2013)
Auferstehung Christi
Elias
Engel mit Leiter
 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren