Deutsch Polnisch Russisch 
 

Geschichte von Kotelnikovo – Wargen; Druznoe - Mednicken

Auf halbem Weg zwischen dem Galtgarben und Königsberg erhielten bei Wargen 1255 einige Witinge (= dem Orden treue samländische Edle) Land zum Lehen. 1288 wurden etliche Sudauer unter ihrem Führern Gedete oder Joduthe angesiedelt.

Um 1270 entstand auf einer Landzunge das Feste Haus Wargen als Amtshof für einen regionalen Ordensbeamten. Das Haupthaus lag an der Spitze der Landzunge parallel zum Ufer an einer Stelle, auf der später das Pfarrhaus stand. Zur Wurzel der Landzunge hin entstand zum Schutz der östlichen Angriffsseite der Burg eine große viereckige Vorburg, die gleichzeitig Fluchtort für die Bevölkerung der Gegend sein konnte, wenn Gefahr drohte.

Mehr lesen

Bilder

Seite 1 von 2
Karte von Wargen/Preyl
Blick von Wargen nach Preyl einst
 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren